Willkommen!


counter

letztes update: 15.06.2013

Inhalt abgleichen

Hoffnungslos

Was soll ich nur tun,
was soll ich nur machen?
Was soll ich noch fühlen,
welchen Weg soll ich gehn?

Das Leben es tritt mich,
nimmt mir alle Hoffnung,
wie kann man denn nur
solchem Elend entgehn?

Ich stehe alleine,
kämpf gegen mein Schicksal,
kämpf für meine Liebe,
ohne Sinn und Verstand.

Das sagt mir ein jeder
Und wieder geht Hoffnung
Mit einem Stück Leben
Und versickert im Sand.

Im Sande der Zeit,
der stets weiter entrinnt
und Schicksal und Hoffnung
mit sich nimmt.

Liebe ist Hoffnung ist Freude ist Leben,
ohne sie wäre die Welt ziemlich leer,
doch sei auch gewarnt, verlierst du die Liebe,
so ist dir dein Leben nicht mehr viel wert...



Dieses Gedicht weiterempfehlen:

Twitter  Identica  Facebook  GooglePlus  studivz  MrWong  del.icio.us 


zurück zu den Gedichten